Barockvioline/-viola

 

1990 in Süddeutschland geboren, gelangte Julia Krikkay durch ihr Jungstudium im Fach Violine zunächst an das Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck und später zum Bachelorstudium (moderne Violine) nach Bremen. An der dortigen Hochschule für Künste spezialisierte sie sich im Rahmen ihres Bachelor- und Masterstudiums Barockvioline bei Veronika Skuplik, Thomas Albert, Evgeny Sviridov und Mechthild Karkow im Bereich der historischen Aufführungspraxis. Neben Ihrer Konzerttätigkeit in klein besetzten Formationen wurde sie bisher von folgenden Ensembles engagiert: Capella de la Torre (Katharina Bäuml), Weser-Renaissance (unter anderem für die CD-Produktion: "Tobias Zeutschner-Weihnachtsmusiken", sowie für weitere Konzerte und Radiomitschnitte), La Dolcezza (Veronika Skuplik), Capella Cracoviensis (Marcin Swiatkiewicz), Solamente Naturali (Milos Valent, Slowakei), Elbipolis Barockorchester Hamburg, Kammersinfonie Bremen (auch als Konzertmeisterin), Concerto Bremen, Göttinger Barockorchester und weitere.

Sie wirkte mit in Konzerten des Musikfests Bremen, der musicadia- Tage Alter Musik im Sendesaal Bremen, des Renaissancefestivals Wittenberg, der Kasseler Musiktage und des Festiwal Bachowski (Swidnica, Polen).